Donnerstag, 22. Juli 2010

ein freier tag, per pedes pagodentour in chiang mai

unser flug nach bangkok geht um 1920 uhr, verbindungsflug dann nach wien über kopenhagen um 0025 uhr. so bleiben wir bis 1600 im zu 80% nicht ausgelasteten hotel, würden wir bis 1700 uhr bleiben wollten, was wir vorhatten, müssten wir 40 euro 'später-auschecken-zimmerbenützungsgebühr' bezahlen, und das bei leerem hotel.
herr schneider hats uns aber geregelt, dass wir bis 1600 uhr bleiben können, werden dann von seiner mannschaft zum flughafen gebracht, und werden die restliche zeit in der thai silk class lounge, so nennen die hier business, herumlungern und etwaige köstlichkeiten genießen, bzw. im internet surfen, 'what else'.

zu fuß klapperten wir heute die tempel in der altstadt von chiang mai ab. wir hatten glück, in einem tempel gab es sowas wie eine zeremonie,
video
bei der die jungmönche, kinder, alle dabei waren. wir haben auch einige zeit den monotonen gesang genossen, ein mönch rezitiert text in einer art mönchsgesangtonart, und eine frau gibt, so wie sich das anhört, antworten darauf, die aber irgendwie gleich klingen, videovielleicht so wie bei uns die antworten auf fürbitten; die stimmung war sehr locker, da wurde teilweise handytelefoniert, die kinder liefen herum, das stell man sich in einer unserer kirchen vor - und dann auch noch touristen, die aufnahmen machen dürfen, wir haben gefragt !
übrigens, die mädls draußen hat das überhaupt nicht interessiert - das sah nach schulausflug, bzw. projektarbeit aus - an allen schulen tragen die schüler schuluniformen.
in einem anderen tempel war gebetsstunde, dort rezitierten die mönche auch; auch dort die toursiten mitten drinnen im geschehen - und die mönche störte das nicht, zumindest ließen sie sich das nicht anmerken; man stelle sich vor bei uns mönche in einem kloster in der kirche sitzend, das abendgebet rezitierend, und dazwischen marschieren touristen, machen aufnahmen.
in dem fall haben wir zwar auch welche gemacht, aber dezent im hintergrund verweilend. video
weltliche personen haben dann auf tischen essen vorbereitet, wir nehmen an für die mönche, das die dann im anschluss an ihre gebete einnehmen - solange haben wir aber nicht gewartet.

und vor dem tempel sitzen frauen die in keinsten geflechten vögel gefangen haben, die man kaufen kann, und denen man dann die freiheit geben kann, das soll glück bringen; ob es jenen die sie einfangen (!) neben geld auch pech bringt ;-) konnten wir nicht eruieren.

überall wo man hinkommt und geht, wird dienstleistung angeboten, tuk.tuks stoppen im minutenabstand, sammeltaxi hupen uns an, ob wir mitfahren wollen, bei den tempeln stehen führer, die uns ihre dienste anbieten, wir negieren das jetzt alles, ist zwar unhöflich, aber bis dato haben wir uns freundlich verhalten, aber es ergeibt sich dann immer eine diskussion was sie sonst noch bieten könne, wir sprechen dann die leute gleich deutsch an, das verstehen sie nicht; einige haben dann ein kleines büchlein, in dem was drinnen steht, "i also have a friend in german, you wanna look', wir looken nicht und gehen weiter.